Ringvorlesung I Universität Mozarteum Salzburg

Carl Orffs Musik- und Theaterwelten

16. März – 22. Juni 2021, 17.30 – 19.00 Uhr
Eine Veranstaltung des Departments für Musik- und Tanzpädagogik – Orff Institut

In dieser Veranstaltungsreihe werden ausgewählte Themen zu Carl Orffs kompositorischem Schaffen und zu seinen Impulsen für die Musikpädagogik aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Die einzelnen Vorträge legen den Fokus auf ausgewählte Ausschnitte seiner Arbeit und spiegeln insgesamt seinen Facettenreichtum wider.

16. März 2021Dr. Thomas Rösch: Carl Orffs Musik- und Theaterwelten

23. März 2021Univ.-Prof.in Sigrun Heinzelmann, PhD: Ritualistische Topoi in Orffs Carmina Burana und Stravinskys Psalmensymphonie

13. April 2021Univ.-Prof. Dr. Bartolo Musil: Sprechen. Singen. Deklamieren. Vokalstile im Kontext von Carl Orffs Antigonae und ihre stimmliche Umsetzung

20. April 2021Ao.Univ.-Prof. Dr. Thomas Hochradner: In statu nascendi. Poldi und Bruder Mond oder Das Gerinnen einer Idee

27. April 2021Dr. Thomas Rösch: Curt Sachs und Carl Orff – Einflüsse der Wissenschaft auf die Musik

4. Mai 2021Prof. Dr. Michael Kugler: Bewegungsorientierte Musikpädagogik: Die Methode Jaques-Dalcroze und das Orff-Schulwerk „Elementare Musikübung“

11. Mai 2021Wolfgang Hartmann: Das Schulwerk – ‚Wildwuchs‘ im Schulgarten

18. Mai 2021Prof.in Dr.in Charlotte Fröhlich: Vom Kinde aus? Elementare Musik mit Erwachsenen als Weg zum Wesentlichen

1. Juni 2021Univ.-Prof. Dr. Oliver Rathkolb: Carl Orff in der Zeit des Nationalsozialismus

8. Juni 2021Ao.Univ.-Prof.in Dr.in Michaela Schwarzbauer: Das Elementare – ein zu vollmundiges Versprechen? Reaktionen nachfolgender Generationen von Musikpädagog*innen

15. Juni 2021Univ.-Prof.in i.R. Barbara Haselbach: Die internationale Verbreitung des Orff-Schulwerks

22. Juni 2021Univ.-Prof.in Dr.in Anna Maria Kalcher: Carl Orffs künstlerisch-pädagogischer Ansatz aus kreativitäts- und lerntheoretischer Sicht