Das Orff-Zentrum München ist vorerst bis zum 07.03.2021 geschlossen.

+49 89 288 105 0

Rufen Sie uns an

Logo Orff-Zentrum München

Mo-Fr: 9 bis 17 Uhr

Wochenende geschlossen

a

Orff-Schulwerk

Geigen-Übung 1

Spiel- und Tanzstücke für eine Geige

 

Verfasser: Carl Orff

Sprache: deutsch

Publikationsjahr: 1934 (Edition Schott No. 3571)

Besetzung: Geige

 

Diese Auflage ist nur noch antiquarisch erhältlich

 

Siehe auch: Orff-Schulwerk. Jugendmusik – Geigen-Übung I (Neuausgabe 1962, ED 3571)

Arbeitsmaterial Schott Music (Neuausgabe 1962, ED 3571)

Inhalt
Das Heft enthält 40 Spiel- und Tanzstücke für eine Geige sowie einen Anhang mit Beispielen für einfache ostinate Begleitstimmen, einfache Stützbässe oder eine mögliche Stimmenverteilung.
Kommentar

Die »Geigenübung 1« enthält kleine Spiel- und Tanzstücke für eine Geige, die besonders auch für chorische Ausführung geeignet sind.

Als Einführung und Ergänzung ist die grundlegende »Rhythmisch-melodische Übung A 1« und die »Geigenübung 2« zu betrachten.

Die Angaben von Tempo, Dynamik und Stricharten sind als Vorschläge zu verstehen und sollen in keiner Weise die freie Gestaltung beeinträchtigen.

Der Anhang bringt Beispiele einfacher Begleitarten.

Güntherschule-München

Carl Orff

 

***

 

Bereits im Rahmen der Erstausgabe des Schulwerks »Elementare Musikübung« (1932–1935) publizierten Carl Orff und Gunild Keetman zahlreiche Übungen und Spielstücke für verschiedene Instrumente, so auch die Hefte I und II der »Geigen-Übung« mit 40 Spiel- und Tanzstücken für eine und weiteren 30 Stücken für zwei Geigen. Orff schrieb dazu in seiner Dokumentation: »1933 kamen noch einige Hefte einer Klavier- und Geigenübung heraus. Sie enthielten meist Übertragungen aus der ›Rhythmisch melodischen Übung‹ und anderen Heften des Schulwerks. Es sollte gezeigt werden, wie auch da die Rhythmisch melodische Übung grundlegend war und wie sie entsprechend verwendet und ausgebaut werden konnte« (Orff 1976, 132).

Die beiden Hefte der »Geigen-Übung« wurden erst 1934, also ein Jahr nach der »Klavier-Übung« veröffentlicht und nach demselben Konzept gestaltet. Jeweils acht der Stücke wurden – für Geige eingerichtet – der »Klavier-Übung« entnommen, die Orff im Vorwort als ein »Melodiebuch für den Anfang« bezeichnet, dessen kleine Stücke sich »suitenhaft zusammenstellen« ließen, wobei ein »[l]ebendig fließender Vortrag und freies Auswendigspielen« angestrebt werden müssten (Orff 1964, 2).

Die Klavier- und Geigen-Übungshefte der Neuauflage »Musik für Kinder« wurden mit dem Untertitel »Jugendmusik« versehen. Sie richten sich also explizit an Jugendliche oder Spieler, die bereits gewisse Erfahrungen mit der »Musik für Kinder« haben. Überdies macht der Zusatz »Spielbuch« in der Klavier-, bzw. »Spiel- und Tanzstücke« in den Heften der Geigen-Übung deutlich, dass es sich nicht um rein technische Übungen, sondern um Stücke zum Spielen handelt, deren musikalische Qualität, wie es Hermann Regner ausdrückt, »von selbst das angemessene Spiel fördert, den Wunsch des Spielers stärkt, dem in der Musik liegenden Ausdruck eine überzeugende Gestalt zu geben. Sie sind aber auch eine Schule der Interpretation, in dem sie das Nachgestalten von musikalischen Texten nicht als eine Frage der Imitation betrachten (Nachspielen von Tonaufzeichnungen), sondern beim Eindringen in Melodie, Begleitung, Rhythmus und Metrum, Form, Farbe, Gestik der Musik selbst beginnen lassen« (Regner 1987, 24).

Regner weist auch auf das kreative Potential der kleinen Melodien und Spielfiguren dieser Hefte hin, die technisch bisweilen durchaus nicht ganz ohne Anspruch sind: »Es gibt kaum ein anschaulicheres Beispiel für Orffs Meisterschaft, mit wenig Noten so starken Ausdruck zu erzielen. Wie anregend diese kleinen Formen sein können, hat Carl Orff selbst erwiesen, indem er einige der Melodien aus der Klavier- oder der Geigen-Übung später in den ›Carmina Burana‹, in ›Der Mond‹, ›Ein Sommernachtstraum‹, in den ›Catulli Carmina‹ oder in ›Die Bernauerin‹ verwendet hat« (Regner 1987, 21f.).

Nachweise

Textnachweise Kommentar:

  • Carl Orff [Vorwort], in: Ders. (Hrsg.): Orff-Schulwerk. Elementare Musikübung. Geigen-Übung 1 – Spiel- und Tanzstücke für eine Geige, Mainz 1934, S. 2.
  • Tobias Grill: »Carl Orff (1895–1982). Geigen-Übung II – Spiel- und Tanzstücke für zwei Geigen (1933)«, in: Programmheft zum Konzert Werke für Streichtrio von Orff, Toch, Aperghis und Mozart am 16.4.2018 im Orff-Zentrum München, hrsg. v. Orff-Zentrum München, München 2018, o. S.

Darin:

    • Carl Orff (Hrsg.): Carl Orff und sein Werk. Dokumentation, Bd. III: Schulwerk, Elementare Musik, Tutzing 1976.
    • (Hrsg.): Geigen-Übung I. Spiel- und Tanzstücke für eine Geige, erneuerte Auflage, Mainz u. a. 1962.
    • (Hrsg.): Geigen-Übung II. Spiel- und Tanzstücke für zwei Geigen, erneuerte Auflage, Mainz u. a. 1962.
    • (Hrsg.): Klavier-Übung. Kleines Spielbuch, erneuerte Auflage, Mainz u. a. 1964.
    • Hermann Regner: »Klavier-Übung, Geigen-Übung, Bläser-Übung – Impulse des Orff-Schulwerks für instrumentales Lernen«, in: Orff-Schulwerk Informationen 39/ 1987, S. 20–26.

Bildnachweis:

[Titelseite] Carl Orff (Hrsg.): Orff-Schulwerk. Elementare Musikübung. Geigen-Übung 1 – Spiel- und Tanzstücke für eine Geige, Mainz 1934.