Die Kluge

Die Geschichte von dem König

und der klugen Frau

 

Musik und Libretto von Carl Orff
Nach dem Märchen »Die kluge Bauerntochter«

der Gebrüder Grimm

 

Reduzierte Fassung für 15 Instrumentalisten
von Wilfried Hiller und Paul Leonard Schäffer

 

Uraufführung, 2. Oktober 2019

Staatstheater am Gärtnerplatz

Besetzung

Musikalische Leitung Andreas Kowalewitz / Oleg Ptashnikov
Bühne und Kostüme Stephanie Thurmair

 

Der König Matija Meić
Der Kerkermeister Martin Hausberg
Der Mann mit dem Esel Juan Carlos Falcón
Der Mann mit dem Maulesel Daniel Gutmann
1. Strolch Gyula Rab
2. Strolch Stefan Bischoff
3. Strolch Holger Ohlmann
Des Bauern Tochter, genannt »die Kluge« Sophie Mitterhuber

Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Unter der Regie von Lukas Wachernig entstand am Gärtnerplatztheater in den letzten Wochen eine neue Version von Carl Orffs Oper DIE KLUGE. Die Geschichte von dem König und der klugen Frau nach dem Märchen »Die kluge Bauerntochter« der Gebrüder Grimm.

»Oh, hätt’ ich meiner Tochter nur geglaubt!« – Ein Bauer findet auf dem Feld des Königs einen goldenen Mörser ohne Stößel. Trotz der Warnung seiner schlauen Tochter bringt er ihn treudumm zum König. Doch der kerkert den Bauern wegen Unterschlagung des Stößels ein, wie es die Tochter vorhergesagt hat. Dem König kommt dies zu Ohren, und er stellt die Kluge auf die Probe, die diese bravourös besteht. Der Regent bestimmt sie begeistert zu seiner Gemahlin, doch damit beginnt das Problem: Kann man klug sein und gleichzeitig lieben?

Der Münchner Komponist Carl Orff – 2020 wäre er 125 Jahre alt geworden – schuf 1942 mit DIE KLUGE nach der Grimmʼschen Märchenvorlage eine Oper für Jung und Alt. Darin trifft eine pointiert-kunstvolle Textsprache auf eine volksliedhafte Musik, was eine pralle, spontane Bühnenwirksamkeit ergibt, die irgendwo zwischen Märchen, Volkstheater und bairischer »Kumedi« angesiedelt ist und schnell zum Klassiker auf deutschen Bühnen wurde.

Für das Gärtnerplatztheater schufen Wilfried Hiller und Paul Leonhard Schäffer mit Genehmigung der Carl-Orff-Stiftung eine reduzierte Fassung für 15 Instrumentalisten, die es nun auch kleineren Bühnen ermöglicht das Werk zu spielen. Die Uraufführung findet am 2. Oktober auf der Studiobühne des Staatstheaters am Gärtnerplatz statt.

Sämtliche Aufführungsfotos: Staatatheater am Gärtnerplatz, © Christian POGO Zach